>

Frühlingstonikum aus frischen Gänseblümchen

Die kleine Erfrischung aus der Natur

Im Frühling findet man sie manchmal zu Hunderten auf den Wiesen, in Parks, draußen in der Natur, auf dem Land, vielleicht sogar bei Ihnen im Garten: Gänseblümchen. Aber wussten Sie schon, dass die zarten Blümchen mehr können, als nur gut auszuschauen? Aus ihnen lässt sich ein erfrischendes Frühlings-Tonikum zaubern, dass Sie selbst im stressigsten Arbeitsalltag erfrischt – und zwar wortwörtlich auf Knopfdruck. Wie das gehen sollen, lernen Sie bei einer Echt Haubers Kräuterwanderung im Wellnesshotel Haubers - oder hier auf Echt Haubers:

Frisch von der Echt Haubers Kräuterwanderung

Regelmäßig im Frühjahr und Sommer begleitet Haubers-Kräuterfee Susanne die Hotelgäste hoch zum Schwalbennest, dem höchsten Aussichtspunkt des Resorts – immer dann wenn das Bergfrühstück oder das Gourmet am Berg anstehen. Dort, mitten in der Natur sammelt sie zusammen mit den Gästen allerhand Kräuter, je nach Saison – im Frühling sind eben unter anderem die Gänseblümchen dran. Aus denen zaubert Susanne zusammen mit den Gästen dann unter anderem das Tonikum – nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet versteht sich. Das können Sie zu Hause ganz leicht nachmachen. Sammeln Sie einfach ein paar Gänseblümchen, egal ob im Park oder vor der eigenen Haustür und trocknen Sie sie. Dafür müssen Sie sie nur an einem heißen Sommertag in die Sonne legen oder für einige Stunden bei um die 50 Grad in den Backofen legen. Für das Frühlings-Tonikum brauchen Sie außerdem:

⁃ 30 ml Doppelkorn (38%)
⁃ 15 ml Rosenhydrolat (gibt es in der Apotheke)
⁃ 1 Schraubglas
⁃ 1 Sprühflakon (Braunglas)

Den Doppelkorn finden Sie oft auch in kleineren Fläschchen im Supermarkt. Damit Sie nicht gleich eine ganze Flasche kaufen müssen und außerdem noch besonders gute Qualität bekommen, fragen Sie bei örtlichen Wein- und Essig-Händlern nach. Die verkaufen oft auch Spirituosen genau in der benötigten Menge.

Das Rezept für unser Frühlingstonikum

Mischen Sie den Doppelkorn und das Hydrolat, die Gänseblümchen drücken Sie im Mörser etwas an. Wer keinen Mörser hat, kann auch die Rückseite eines Löffels benutzen. Gänseblümchen und Flüssigkeiten kommen jetzt zusammen in das Schraubglas – achten Sie darauf, dass alle Gänseblümchen bedeckt sind. Diese Mischung muss jetzt für zwei Wochen an einem dunklen warmen Ort reifen. Eine Küchenschublade ist in den meisten Wohnungen der ideale Platz dafür.

Jetzt brauchen Sie einfach nur ein bisschen Geduld. Erst, wenn wirklich zwei Wochen vorbei sind, filtern Sie die Mischung mit einem Teesieb, damit auch keine Pflanzenteile mehr darin sind – die verstopfen uns sonst später den Sprühaufsatz. Jetzt ist das Tonikum praktisch fertig und Sie müssen es nur noch in den frischen Flakon umfüllen. Aber wie benutzt man es jetzt eigentlich?

Anwendungs-Tipps für unser Frühlings-Tonikum

„Bei Wildkräutern muss man immer auf Allergien und Unverträglichkeiten achten.“ warnt Susanne die Gäste auf den Kräuterwanderungen stets. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, ob sie Gänseblümchen vertragen, sprühen Sie sich zunächst nur möglichst wenig davon auf die Haut und warten Sie ab, ob die Haut zu jucken oder schmerzen beginnt. Wenn nicht, ist mit ziemlicher Sicherheit alles in Ordnung.

Jetzt können Sie das Tonikum bei akuter Müdigkeit oder Schlappheit jederzeit auf Ihre Halspartie oder auf die Arme sprühen. Auch müde Beine und Füße lassen sich mit einem beherzten Sprühstoss wiederbeleben. Unser Geheimtipp: Frühlingstonikum gegen Muskelkater! Natürlich ist auch das Tonikum kein Wundermittel, mit dem er sofort verfliegt. Aber es macht ihn zumindest etwas erträglicher.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.