>
© www.pexels.de CC0 License

Kopfschmerzen selbst behandeln - ohne Medikamente

Warum Sie oft selbst bei hämmernden Schmerzen nicht zur Tablettenpackung greifen müssen.

Wetterumschwung, schlechter Schlaf oder unzureichende Flüssigkeitszufuhr – Gründe für Kopfschmerzen gibt es viele. Das erleben wir im Haubers Alpenresort sowohl bei uns selbst, als auch bei unseren Gästen. Wenn auch Ihnen wieder einmal der Schädel brummt, sollten Sie aber nicht sofort zu Schmerzmitteln greifen. Oft hilft schon sanfter Druck oder noch simpler: ein Schluck Wasser.

SCHRITT 1: TRINKEN!

Erstmal ist es wichtig, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder ins Lot zu bringen. Am besten mit Wasser, vermeiden Sie zuckrige Getränke oder Kaffee. Trinken Sie auch in gesunden Maßen weiter, wenn der Schmerz langsam nachlässt. So vermeiden Sie, dass er wiederkommt. Danach wirken ein paar kleine Akupressur-Übungen oder Massagen oft Wunder.

SCHRITT 2: MASSIEREN!

Intuitiv pressen viele Menschen bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen bereits ihre Akupressur-Punkte: Sie üben Druck auf ihre Schläfen aus. Wer den Effekt noch verstärken möchte, der massiert diese Punkte über mehrere Minuten unter leichtem Druck mit zwei bis drei Fingern.

Ein weiterer Akupressur-Punkt, der bei Kopfschmerzen Abhilfe schaffen kann, ist die sogenannte Himmelspforte: Sie sitzt über der Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen – fahren Sie hierfür einfach mit einem Finger von der Nase hoch Richtung Stirn. Den richtigen Punkt haben Sie gefunden, wenn Sie eine kleine Vertiefung etwa auf Höhe der Augenbrauen spüren.

Ebenfalls hilfreich sind die Akupressur-Punkte, die Sie hinter dem Ohr finden. Dort, wo der Schädelknochen auf den Körper aufsetzt, kann eine leichte Druckmassage ebenfalls Wunder wirken.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305




Kontakt