>

Entspannungsbäder für Zuhause

Wohltuende Entspannungsbäder machen Sie Zuhause im Handumdrehen selbst.

Ein wohltuendes Entspannungsbad hilft dabei, sich zu entspannen und Kraft für Körper und Geist zu tanken. Das ist nicht nur im Herbst und Winter ideal, um für einen kleinen Moment abzuschalten. Auch im Frühling und Sommer kann eine heimische Wellnessoase wirken und Verspannungen lösen, Stress abbauen und das seelische Gleichgewicht wiederherstellen. Ein Entspannungsbad will allerdings auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Entspannungsbad selber machen

Ein Entspannungsbad in den eigenen vier Wänden lässt sich mit wenigen Hausmitteln kurzerhand selbst herrichten. Teure Badezusätze aus der Drogerie sind also keineswegs notwendig. Egal, ob sie ein entspannendes oder belebendes Bad nehmen möchten, mit den richtigen Kräutern schaffen Sie sich einen kleinen Wellnessort in Ihrem Badezimmer – ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. Auch Erkältungs- oder Schönheitsbäder lassen sich so Zuhause herstellen.

Rezept für Entspannungsbad mit Teebeuteln

• 2 Beutel Lavendelblütentee
• 1 Beutel Melissentee

Mit nur drei Teebeuteln lässt sich ein entspannendes Bad herrichten. Gießen Sie dazu einen vorbereiteten Sud ins Badewasser, damit die empfindlichen Beutel nicht zerreißen. Kochen Sie einen Liter Wasser auf, lassen Sie diesen anschließend kurz abkühlen, um dann die Teebeutel in einer Kanne oder einem Topf zu übergießen. Nach kurzem Ziehen mischen Sie den Sud anschließend ohne die Beutel ins Badewasser.

Der Lavendel dient der Beruhigung und Entspannung. Die Wirkungsfelder der Heilpflanze sind allerdings sehr breit gefächert: Lavendel wirkt zudem auch antibakteriell und entzündungshemmend. Melisse soll hingegen für nervliche Entspannung sorgen und beispielsweise Stress und innerer Unruhe vorbeugen.

Rezept für Entspannungsbad mit ätherischen Ölen

• 1 Becher Sahne
• 5-10 Tropfen Mandelöl
• 5-10 Tropfen Lavendelöl

Damit sich die ätherischen Öle Ihrer Wahl nicht an der Oberfläche des Wassers sammeln, sondern gut mit dem Badewasser vermischen, benötigen Sie einen Becher Sahne. Mischen Sie Sahne und Öle gut durch, ohne die Sahne dabei zu aufzuschlagen und mischen Sie den Badezusatz anschließend ins Badewasser.

Um aus dem Entspannungsbad ein Schönheitsbad zu machen, nehmen Sie statt der Sahne einen Liter Milch und geben dieser eine Tasse Honig hinzu. Auch ein bis zwei Teelöffel Meersalz sind nicht verkehrt und sorgen für einen belebenden Effekt.

Wichtige Tipps für ein erholsames Bad

• Die richtige Temperatur ist für ein angenehmes Badeempfinden äußerst wichtig. Die Temperatur des Badewassers sollte in etwa der Körpertemperatur entsprechen und somit zwischen 37 und 40 Grad liegen. Ist das Wasser zu heiß, wird Ihr Kreislauf zu stark beansprucht – und eine Erholung damit nur schwer möglich.

• Die Badedauer ist ebenfalls nicht zu vergessen, damit der Kreislauf und die Gesundheit nicht belastet wird und sich nicht statt Entspannung ein Unwohlsein einstellt. Die ideale Dauer eines Bads beträgt daher maximal 20 bis 25 Minuten. Länger sollten Sie sich nicht in der Badewanne aufhalten – auch wenn die harmonisierenden Düfte der Kräuter und Salze dazu einladen, noch länger zu verweilen.

• Das Ambiente muss stimmen! Dämpfen Sie das Licht, verdunkeln Sie bei Bedarf den Raum und legen Sie dezente Hintergrundmusik auf. Romantisch wird es natürlich mit ein paar Kerzen, die Sie um die Badewanne herum aufstellen. Eine griffbereite Tasse Tee oder eine warme Milch mit Honig tragen auch zur Entspannung bei.

• Auch danach ist Ruhe angesagt. Mindestens eine halbe Stunde lang sollten Sie sich nach dem Bad noch entspannen. Machen Sie es sich mit einer Decke oder einem Bademantel gemütlich – oder gehen Sie ins Bett. Idealerweise gehen Sie kurz vor der Schlafenszeit in die erholsame Badewanne und lassen so den Tag ausklingen.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.