>

Stimmungsaufheller aus der Natur

Wie Sie mit gesunden Kräutern den Herbst-Blues vertreiben.

Gerade wenn die Tage wieder kürzer werden, drückt das bei vielen Menschen auf die Stimmung. Sie fühlen sich schlapp und erschöpft, kommen morgens kaum aus dem Bett und die Motivation lässt zu wünschen übrig.

Keine Sorge, jeder von uns hat mal solche Tage. Und wer auf die Heilkräfte der Natur vertraut, der kann mit ganz einfachen Mitteln Abhilfe schaffen. Wobei Haubers Kräuterfee Susanne einschränkt: Bei einer bereits diagnostizierten Depression sollten Sie einen Arzt konsultieren. Unsere Tipps richten sich eher an diejenigen, die mal nicht so gut drauf sind oder ein Stimmungstief haben und daher nur einen Pusher zum Aufhellen der Stimmung benötigen - abseits von verlockenden Wellnessangeboten

KANN TEE GLÜCKLICH MACHEN?

In den kälteren Monaten trinken viele von uns gerne Tee. Einfach weil der Genuss gemütlich ist und den Körper von innen wärmt. Mit den richtigen Zutaten wärmt der Tee aber nicht nur den Körper, sondern auch den Geist, verrät Susanne. Für welchen Tee Sie sich schlussendlich entscheiden, ist wohl Geschmacksache. Sicher ist, dass folgende Heilpflanzen stimmungsaufhellend wirken und als Tee aufgebrüht die schlechte Laune vertreiben können:

Johanniskraut – Tee aus den Blüten kochen.
Engelwurz – hier werden die trockenen Wurzeln verwendet.
Melisse – der Tee wird aus den Blättern gewonnen.
Hopfen – hier werden die Zapfen genommen.
Lavendel – Tee kann aus den Blättern und Blüten gebrüht werden.

Alle Heilpflanzen können Sie in einer gut sortierten Apotheke kaufen oder auch online bestellen. Reformhäuser und Bio-Supermärkte haben solche Tees auch oft im Angebot. Wer gerne ganz genau weiß, woher der Tee kommt, der kann nahezu alle eben genannten Pflanzen auch selbst zu Hause anbauen. Das geht auch auf kleinster Fläche – also etwa auf Balkon oder Terrasse. Außer der Engelwurz, schränkt Susanne ein. Der wird doch etwas zu groß.

WORAUF SIE ACHTEN MÜSSEN

Eine weitere Einschränkung gibt die Kräuterfee noch mit auf den Weg: Tees aus oben genannten Heilpflanzen sollten Sie nicht über einen längeren Zeitraum zu sich nehmen, sondern sie eher als eine Art Kur begreifen. Ein oder zwei Wochen regelmäßig getrunken sollten sie die Stimmung deutlich verbessert haben. Wenn nicht, dann sollten Sie doch einen Arzt konsultieren.

Außerdem sollten Sie aufpassen, wenn Sie gerne und viel in der Sonne liegen. Engelwurz und Johanniskraut etwa sorgen dann dafür, dass die Haut fleckig werden kann. Und wer als Frau die Pille zur Empfängnisverhütung einnimmt, der muss bei Johanniskraut ebenfalls vorsichtig sein. Bei Unklarheiten gilt hier: Fragen Sie besser Ihren Arzt oder Apotheker.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.