>

Kränze aus Kräutern

Auch als Adventskranz eine gute Idee: Tischdekoration aus frischen Kräutern.

Er vertreibt mit bunten Blüten das immer gleiche Grau der Herbsttage, bringt die Weihnachtszeit in Ihr Zuhause oder heißt an Ihrer Eingangstür Besucher willkommen: ein Kranz. Selbst wenn Sie einfach nur eine schöne Tischdekoration brauchen, ein Kranz aus Kräutern macht immer was her und duftet gut. Basteln ist außerdem eine entspannende Arbeit, bei der man mal auf andere Gedanken kommt, ein bisschen Entschleunigung und Wellness im Alltag quasi. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Kräuter-Kranz basteln und was Sie dafür brauchen.

Das brauchen Sie für den Kräuter-Kranz

Gartenhandschuhe sind mit das wichtigste Bastelutensil für einen Kranz: Sie schützen Ihre Hände vor Kratzern und geben Ihnen im Umgang mit Pflanzen und Draht den nötigen Grip. Verwenden Sie am besten grünen Gartendraht, der fällt später im Kranz nicht auf und Sie finden ihn in jedem Baumarkt. Sonst brauchen Sie eigentlich nur noch eine Schere, die Kräuter Ihrer Wahl und natürlich: den Kranz selbst.

Wer den Kranz, in den Sie später Ihre Kräuter stecken, selbst herstellen möchte, braucht dafür Nadelzweige: Nordmanntannenzweige sind ideal. Sie sind bezahlbar und nadeln nicht so schnell. Nehmen Sie jeweils zwei bis drei Zweige und umwickeln Sie sie mit Draht. Dann biegen Sie das Geflecht zu einem runden Kranz, binden die Enden mit dem Draht aneinander und knipsen ihn dann so ab, dass das lose Ende am unteren Teil des Kranzes hängt.

So halten Sie die Kräuter tagelang frisch

Wenn Sie möchten, dass Ihre Kräuter am Kranz möglichst lange frisch bleiben, dann hilft ein Nasssteckkranz aus dem Baumarkt: Ein Kunststoff-Rohling, den Sie nur ins Wasser legen müssen, bis er sich vollgesaugt hat, dann legen Sie ihn auf eine Unterlage und bestecken ihn mit den Kräutern. Der Nachteil: Wenn Sie den Kräuter-Kranz als nutzbare Küchen-Deko verwenden wollen, sieht der Kranz später nicht besonders schön aus, wenn er die ersten Lücken hat.

Welche Kräuter benutze ich für meinen Kranz?

Für Ihren Kranz können Sie alle Kräuter verwenden, die schön sind und Ihnen gefallen, besonders beliebt sind Rosmarin, Thymian und Oregano. Damit Sie den Kranz aber auch rundherum in Kräuter kleiden, ohne Lücken zu lassen, sollten Sie auch Kräuter mit großen Blättern einbauen, zum Beispiel Lorbeer, Minze oder Salbei. Auch Kräuter aus der Natur eignen sich, wenn Sie auf eine Haubers Kräuterwanderung gehen zum Beispiel.

Um die Kräuter an den Kranz zu stecken, nehmen Sie jeweils ein paar davon als kleines Sträußchen in die Hand und umwickeln sie mit dem Gartendraht. Das lose Ende des Drahts sollte gerade unten herausstehen – damit stecken Sie die Kräuter jetzt nämlich in den Kranz. Am besten ordnen Sie die kleinen Sträußchen dachziegelartig übereinander an, so erreichen Sie das schönste Muster und einen gleichmäßigen Aufbau.

Was kann sonst noch an den Kranz?

Natürlich können Sie auch alle anderen Kräuter, deren Geruch Sie mögen, an den Kranz stecken. Auch im Haubers Naturresort dekorieren wir mit frischen Blumen und Kräutern. Für optische Highlights werten Sie den Kranz je nach Jahreszeit noch mit ein paar optischen Schmankerln auf: Blüten und Blumen im Frühling und Sommer oder kleine Beerensträucher von Vogelbeeren oder Hagebutten im Herbst.

Der Kräuterkranz ist übrigens auch eine wundervolle Geschenk-Idee für Ihre Liebsten – vor allem, wenn die dann auch noch gerne frisch kochen.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.