>

QiGong für Körper und Geist

Kleine Übungen nach altchinesischer Kunst

QiGong, das chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationssystem, existiert in Teilen bereits seit mehr als eintausend Jahren und das in erschlagender Vielfalt. In westlichen Gesellschaften ist diese altchinesische Kunst erst seit wenigen Jahrzehnten etabliert, erfreut sich jedoch zunehmend größter Beliebtheit. Verschiedene Übungen sollen Körper und Geist stärken und in harmonischen Einklang bringen. Auch im Alltag und auf der Arbeit können Sie so einen Moment der Ruhe zur Regeneration ihrer Kräfte nutzen. Blanke Wellness also, weswegen wir diese und andere Yoga-Übungen auch bei uns im Haubers Naturresort unterrichten.

Was ist QiGong?

QiGong ist einer von insgesamt fünf Grundpfeilern der traditionellen chinesischen Medizin, neben Akupunktur, Arzneitherapie, Diäten und Massagen. Die erst in den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts entstandene Sammelbezeichnung umfasst sämtliche Übungen, welche die Lebensenergie des eigenen Körpers („Qi“ oder auch „Chi“) stärken sollen.

Weil im alten China jeder QiGong-Meister seine eigenen Konzepte entwickelte, sind die Übungen ebenso vielfältig wie ihr Wirkungsspektrum. Mit einem Mindestmaß an Basiswissen lassen sich Körper, Geist und Seele jedoch auch in den eigenen vier Wänden behandeln. Lebensenergie und geistige Verfassung stärken und damit das Leben verlängern? Wenn das für Sie erstrebenswert klingt, können Ihnen die folgenden Übungen dabei helfen, mit simplen Methoden kleine Oasen der Vitalität und Gesundheit zu schaffen.

Wirbelsäule und Rücken entspannen

Wer einen großen Teil seines Arbeitstages hinter dem Schreibtisch verbringt, klagt oft über Rückenschmerzen. Um nicht nur Rückenmuskulatur und Wirbelsäule zu entspannen, sondern dabei auch gleich noch die Lebensenergie anzuregen, hilft folgende Übung: Stellen Sie sich hüftbreit hin, die Knie ganz leicht gebeugt, lassen Sie Ihre Gliedmaßen locker und atmen Sie vor Beginn tief ein.

Visualisieren sie vor Ihrem inneren Auge, Ihre Beine seien tief im Erdboden verwurzelt, um aus diesem frische Lebensenergie aufzunehmen. Die fließt dann durch ihre Füße und Beine in Ihre Wirbelsäule und reinigt sie mit frischer Energie, um dann wieder abzulaufen.

Beginnen Sie nun damit, Ihren Oberkörper abwechselnd nach rechts und links zu schwenken, um die Achse, die Ihre Wirbelsäule bildet. Die Arme schwingen locker mit. Stellen Sie sich vor, wie durch die Schwingungen sämtliche Wirbel Ihres Körpers von der durchfließenden Energie gereinigt und entspannt werden. Lassen Sie die Übung ausklingen, indem Sie die Schwingungen langsam zum Stillstand bringen und Ihre Wurzeln lösen.

Frische Energie aufnehmen

Die „Pfeilhandübung“ dient dazu, frische Lebensenergie aufzunehmen und schädliche Energien aus dem Körper zu spülen. So wird Ihr Körper gereinigt und erfrischt. Stellen Sie sich aufrecht hin, die Füße parallel zueinander und entspannen Sie Ihre Gliedmaßen. Sämtliche Geräusche Ihrer Umwelt ignorieren Sie, atmen stattdessen tief ein und anschließend mit ruhigem Atem weiter.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ihre Beine stecken tief verwurzelt im Boden und Ihr Kopf berührt den Himmel – Ihr Körper ist nun mit Himmel und Erde verbunden. Strecken Sie mit möglichst lockeren Schultern Ihre Arme auf Brusthöhe aus und formen Sie mit Ihren aufeinanderliegenden Handflächen einen Pfeil, der von Ihnen weg zeigt.

Während des Einatmens nehmen Sie nun frische und vitalisierende Energie mit jeder Pore Ihres Körpers auf. Diese sammeln Sie in dem sogenannten unteren Dantien, einem Feld zwei bis drei Finger breit unterhalb Ihres Bauchnabels. Dort und an anderen Stellen wird nach der Lehre des QiGong die Essenz unseres Lebens gespeichert – und verbraucht. Fokussieren Sie sich auf diesen Punkt, wenn Sie einatmen und füllen Sie dieses Areal mit frischen Energien.

Das Ausströmen verbrauchter Energien erfolgt hingegen über den mit den Armen geformten Pfeil. Schädliche Energien lassen Sie beim Ausatmen los und über Zeige- und Mittelfinger aus dem Körper strömen. Nach einigen Wiederholungen lösen Sie ihre Haltung, atmen noch ein paar Mal ein und aus und beenden anschließend die Übung.

„Mit dem Herzen lächeln“

Diese äußerst einfache Übung lässt sich bequem im Sitzen durchführen, beispielsweise hinter dem Schreibtisch. Positive Energie soll durch bloßes Lächeln über den ganzen Körper strömen. Ein natürliches und gleichsam sanftes Lächeln dient bereits als vitalisierende Entspannungsübung, ohne dabei die Gesichtsmuskeln anzustrengen.

Setzen Sie sich aufrecht hin und lassen Sie die Schultern locker. Auch Ihre Gesichtsmuskeln entspannen Sie und atmen über den gesamten Zeitraum der Übung ruhig ein und aus. Beachten Sie dabei nicht die Geräusche im Hintergrund, obgleich Sie diese wahrnehmen.

Anschließend lassen Sie auf Ihrem Gesicht ein sanftes Lächeln entstehen, dessen vitalisierende Kraft sich über Ihren gesamten Körper ausbreitet. Stellen Sie sich vor, wie sich von diesem Punkt aus eine warme Welle der Ruhe und Entspannung über Sie ergießt. Wiederholen Sie diese Vorstellung so oft, wie Sie möchten und lassen Sie den Quell der Glückseligkeit auch von anderen Punkten Ihres Körpers ausgehen. Je nach Lust und Laune wechseln Sie QiGong mit Pilates ab und haben so eine gesunde Abwechslung in Ihrem persönlichen Sport-Programm.

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.