>

Laufen und Joggen bei Dunkelheit

Tipps für’s Lauftraining, wenn die Tage wieder kürzer werden

Bei Dämmerung und Dunkelheit laufen oder joggen zu gehen, kann durchaus gefährlich sein. Wenn Joggerinnen und Jogger am schlecht ausgeleuchteten Straßenrand entlanglaufen, haben es Autofahrer oft schwer, die Sportler zu erkennen. Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun, wenn die Tage wieder kürzer werden und die Sonne bereits am Nachmittag untergeht? Dann sollten Sie sich an ein paar Grundregeln halten, um unbeschadet Ihre Runden zu drehen. Besonders wenn die Laufroute durch den Straßenverkehr führt.

Die richtige Kleidung zum Laufen im Dunkeln

Beim Überqueren der Straße oder dem Laufen am Straßenrand: Viele Läuferinnen und Läufer unterschätzen, wie schwer sie für Autofahrer zu erkennen sind. Besonders dann, wenn sie dunkle Sportkleidung tragen. Herrschen zusätzlich auch noch schlechte Wetterbedingungen wie Regen, Schnee oder Nebel, sind Sie noch schwieriger auszumachen. Mit dunklen Sportsachen, im schlimmsten Falle komplett in Schwarz, sind Sie nur auf wenige Meter sichtbar. Auf schnell befahrenen Straßen wird Ihnen das womöglich zum Verhängnis, wenn die Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen können.

Setzen Sie deshalb auf entsprechende Laufjacken, Sporthosen und Schuhe mit Reflektoren. Knallige Farben sind dabei grundsätzlich von Vorteil. Je heller die Kleidung, desto besser sind Sie im Straßenverkehr zu erkennen. Im Sortiment jedes Sportgeschäfts gibt es daher auch neonfarbene Sportkleidung, damit Joggerinnen und Jogger definitiv nicht übersehen werden. Ebenfalls empfehlenswert: Blinkende Armbänder und Stirnlampen für Läufer. Damit können Sie auch gleich den dunklen Weg erhellen und Gefahren ausweichen.

Regeln im Straßenverkehr beachten - auch beim Laufen

Wer beim Joggen mit dem Straßenverkehr in Berührung kommt, ob bei Dunkelheit oder an helllichtem Tage, sollte stets davon ausgehen, dass die Verkehrsteilnehmer nicht auf alles und jeden achten. Wer damit rechnet und sich entsprechend verhält, ist in der Regel auf der sicheren Seite. Stoppen Sie an roten Ampeln, bleiben Sie vor der Überquerung von Straßen und Kreuzungen stehen und schauen Sie sich stets aufmerksam um! Nach Möglichkeit sollten Sie auf Gehwegen bleiben oder Routen über weniger stark befahrene Straßen planen. Übrigens: Am sichersten ist natürlich immer noch das Laufband im Fitness-Studio, dann müssen Sie sich beim Sport am Abend keine Gedanken machen. Wenn das nicht geht, versuchen Sie es doch mal wieder mit einer ordentlichen Portion Wellness zur Entspannung.

Mehr Tipps zum sicheren Laufen in der Dunkelheit

• Verzichten Sie auf Kopfhörer und Musik! Das lenkt ab und verhindert, dass Sie warnende Umgebungsgeräusche wahrnehmen, etwa LKWs, ein heranfahrendes Auto mit defekten Scheinwerfern oder unachtsame Fahrradfahrer.
• Laufen Sie in Begleitung. Zwei Läufer sind schwieriger zu übersehen als einer. Wenn doch mal etwas passiert, kann Ihr Begleiter direkt erste Hilfe leisten.
• Laufen Sie auf der Straße gegen den Verkehr, also auf der linken Straßenseite. So können sich keine bösen Überraschungen von hinten nähern und Sie können im Zweifelsfall wesentlich schneller ausweichen.
• Vorsicht bei rutschigem Untergrund! Tragen Sie dafür festes Schuhwerk. Für eisige Trainingseinheiten im Winter gibt es sogar Laufschuhschneeketten.
Tragen Sie Ihre Brille, falls Sie Brillenträger sind. Leiden Sie unter Nachtblindheit, laufen Sie besser bei Tageslicht oder im Fitness-Studio

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305




Kontakt