>

Fußbäder Zuhause selber machen

Wärmend im Winter, erfrischend im Sommer, immer pflegend und entspannend

Wer seinen Füßen etwas Gutes tun möchte, denkt oft an eine professionelle Pediküre wie bei uns im Wellnesshotel Das wird aber schnell sehr teuer, wenn regemäßig das Verlangen nach Fußpflege aufkommt. Viel Geld müssen Sie aber nicht ausgeben: Stattdessen machen Sie sich Ihre Fußbäder einfach im Handumdrehen selbst in den eigenen vier Wänden. Mit wenigen Hausmitteln zaubern Sie sich wärmende Fußbäder im tiefsten Winter, erfrischende im heißen Sommer und zu jeder Jahreszeit verschiedene Anwendungen zur intensiven Fußpflege.

Die Anwendungsmöglichkeiten von Fußbädern sind vielfältig. Sie werden bei Problemen mit Fußschweiß, Nagelbettentzündungen oder Fußpilz, zur Bekämpfung von Hornhaut oder auch bei Fieber, Blasenentzündung und anderen Erkrankungen eingesetzt. Natürlich empfehlen sich Fußbäder auch schlicht zur Entspannung und sorgen dabei für weiche und gereinigte Haut. Probieren Sie es doch einmal mit den folgenden Rezepten, die wir für Sie vorbereitet haben und gönnen Sie Ihren Füßen etwas Gutes!

© www.pexels.de CC0 License

Sommerliches Fußbad zu Abkühlung

Zutaten

1 Zitrone/Zitronenöl
100ml Milch
1-2 EL Speiseöl

Ein kühlendes und gleichsam belebendes Fußbad bedarf nur weniger Zutaten. Füllen Sie Wasser in eine Schale und schneiden Sie eine Zitrone in zwei Hälften. Pressen Sie den Zitronensaft in das Wasser und geben Sie ein wenig Milch sowie ein bis zwei Esslöffel Raps- oder Olivenöl hinzu. Milch und Öl machen die Füße weich und geschmeidig. Die Zitrone sorgt hingegen für einen frischen Duft und belebt darüber hinaus den Körper. Damit das Fußbad auch einen abkühlenden Effekt erzielt, sollte die Wassertemperatur circa 12 bis 17 Grad betragen. Stellen Sie die Schüssel mit den Zutaten gegebenenfalls kurz in den Kühlschrank. Entspannen Sie Ihre Füße dann 10-15 Minuten lang in dem kühlen Fußbad.

Wärmende Fußbäder bei Erkältung

Zutaten

Ätherische Öle
Meersalz

Wärmende Fußbäder dienen der Entspannung, aber auch der Vorbeugung oder der Behandlung von Erkältung und Grippe. Das fördert die Durchblutung und kann sogar bis hoch in die oberen Atemwege einen heilsamen Effekt erzielen. Am besten ist dabei ein „ansteigendes Fußbad“, bei dem Sie die Temperatur alle paar Minuten von ca. 36 Grad auf bis zu 41 Grad erhöhen. Als Zusätze sind ätherische Öle und Kräuter ideal geeignet. Zum Beispiel Lavendelöl, Thymianöl, Johanneskrautöl, Eukalyptusöl, Fichtennadelextrakt oder Thymian. Dazu geben Sie etwas Meersalz ins Wasser und baden Ihre Füße etwa 15 Minuten.

Reinigendes Fußbad gegen Fußpilz

Zutaten

6-8 Teebeutel Schwarztee
oder
250ml Apfelessig pro Liter Wasser
½ Tasse Kristallsalz

Hausmittel gegen Fußpilz gibt es einige. Die Anwendung in Form eines Fußbads ist dabei natürlich auch bewährt. Am schnellsten und einfachsten ist die Behandlung mit schwarzem Tee. Das darin enthaltene Tannin wirkt nämlich effektiv gegen Pilzinfektionen. Geben Sie 6-8 Teebeutel Schwarztee in eine Schüssel und übergießen Sie diese mit heißem Wasser. Nun lassen Sie den Sud etwa 15 Minuten ziehen, entfernen die Teebeutel und warten gegebenenfalls, bis die Wassertemperatur eine hautverträgliche Temperatur erreicht. Baden Sie Ihre Füße 20 bis 25 Minuten. Alternativ erweist sich anstelle von Schwarztee auch Apfelessig in Verbindung mit Kristallsalz als effektiv gegen Fußpilz. Geben Sie dazu einfach Apfelessig im Verhältnis 4:1 und eine halbe Tasse Kristallsalz zu dem warmen Wasser.

Pflegendes Fußbad gegen Hornhaut

Zutaten

Teebaumöl
Bimsstein

Ob Trockenheit oder falsches Schuhwerk: Vor allem an den Fußsohlen und am Nagelbett bildet sich schnell ungewollte Hornhaut. Am effektivsten ist die Behandlung mit einem Fußbad und/oder natürlichen Peeling in Verbindung mit einer Nachbehandlung per Bimsstein. Geben Sie 10-15 Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser und baden Sie Ihre Füße circa 10 Minuten, bis die Hornhaut leicht aufweicht. Dann können Sie diese mit dem Bimsstein vorsichtig abreiben. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf zweimal wöchentlich, bis die Hornhaut nachlässt.

Weitere Tipps für ein angenehmes Fußbad

• Ein kaltes Fußbad sollte die Temperatur von 18 Grad nicht übersteigen
• Die Temperatur eines warmen Fußbads liegt zwischen 36 und 38 Grad
• Ein heißes Fußbad sollte zwischen 39 Grad und höchstens 41 Grad warm sein
• Ein Fußbad sollte nicht länger als 25-30 Minuten dauern
• Zur Behandlung von Fußschweiß hilft Salbeiöl oder eine Hand voll Salbeiblätter
• Für weiche Füße geben Sie einfach 1-2EL Honig und 50ml Milch zum Wasser
• Fußbäder mit Zitronenöl helfen auch gegen Fieber und Stress
• Vorsicht bei Herz-Kreislauf-Problemen und Krampfadern: Fußbäder nehmen Sie dann am besten nur nach Absprache mit dem Arzt!

Gratis E-Books von Echt Haubers

+49 8386 93305

Kontakt


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.